zur Übersicht

Die bunten Türen vom Advent in Wittenberg

Menschen mit und ohne Handicap gestalteten zwei Türen für die Aktion ›Türen öffnen, Gerechtigkeit leben‹ der Diakonie


Kinder und Erwachsene mit und ohne Handicap gestalteten auf dem Alsterdorfer Advent 2016 zwei Türen für die bundesweite Aktion ›Türen öffnen, Gerechtigkeit leben‹ der Diakonie Deutschland zum 500. Reformationsjubiläum.

 

Jetzt hat die Jury, unter anderem besetzt mit der Reformationsbotschafterin Prof. Margot Käßmann, die beiden Türen der Evangelischen Stiftung Alsterdorf zusammen mit 60 anderen für den Türenturm in Wittenberg ausgewählt. Eine gelbe Sonne, eine rosa Schnecke, ein grünes Herz und ein bunter Schmetterling, mit Pinsel und Farben ausgestattet, ließen die kleinen und großen Künstler ihrer Fantasie zum Thema Gerechtigkeit freien Lauf. »Die Suche nach Gerechtigkeit verbindet religiöse Impulse der Reformation mit den sozialen Themen unserer Zeit«, sagte Diakonie-Präsident Ulrich Lilie. Die Errichtung des ›Türhauses der Gerechtigkeit‹ auf dem Kirchplatz in der Lutherstadt-Wittenberg ist vom 20. Mai bis 10. September 2017 geplant. Das Türhaus solle pünktlich zur Eröffnung der Weltausstellung der Reformation am 20. Mai stehen. Das Richtfest ist für den 16. Mai geplant. »Das Türhaus der Gerechtigkeit wird Kirchennahen und Kirchenfernen Türen zu den vielfältigen Engagementfeldern der Diakonie öffnen«, sagte Lilie. Das Türhaus wurde vom Düsseldorfer Architekten Martin Ritz-Rahman entworfen und wird von einer Schiffswerft aus Roßlau aus Sachsen-Anhalt gebaut.

 

Das ›Türhaus der Gerechtigkeit‹ wird in Wittenberg vom 20. Mai bis 10. September 2017 zu sehen sein.

Erstellungsdatum Mittwoch, 5. April 2017
Kontaktinfos Evangelische Stiftung Alsterdorf
Hans Georg Krings
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0 40.50 77 34 83
E-Mail: h.krings@alsterdorf.de
Drucken