zur Übersicht

Familien stärken

Saskia mit Ben und den Zwillingen Luna und Luisa

Seit vier Jahren lebt Saskia mit ihren drei Kindern in einem betreuten Wohnumfeld der alsterdorf assistenz ost. Damals brauchte die alleinerziehende Mutter, die selbst eine Lernbehinderung hat, dringend Unterstützung für die Betreuung ihrer drei Kinder. Bei dem  zehnjährigen Ben und der vierjährigen Luna wurde ebenfalls eine starke Entwicklungsverzögerung und Lernbehinderung diagnostiziert.

 

Die junge Mutter fühlte sich dem Alltag mit der umfassenden Betreuung ihrer Kinder nicht gewachsen. Im ambulanten Wohnangebot der alsterdorf assistenz ost bekam sie schnell Unterstützung für die Erziehung und individuelle Förderung der Kinder. Täglich entlastet sie eine Assistentin bei der Strukturierung des Alltags, der Wahrnehmung der vielen Arzt- und Therapietermine, dem Austausch mit Kita, Schulen, Behörden, Krankenkassen und vielem mehr.

 

Für  Saskia ist diese Hilfe sehr wertvoll, denn ihre Kinder bedeuten ihr alles. Dennoch ist jeder Tag sehr anstrengend und sie ist oft erschöpft. Deshalb freut Saskia sich, dass die ganze Familie im Frühjahr eine begleitete Reise an die Ostsee machen kann - endlich viel Zeit für sich und die Kinder. Allein könnte sie sich diese Reise nicht leisten. Sie wird aus Spenden finanziert.

Kinder mit einem Handicap brauchen eine besonders intensive Betreuung und individuelle Förderung. Für viele Familien ist das kaum allein zu schaffen. Wir entlasten die Eltern und stärken ihre Kompetenzen im Umgang mit ihrem Kind.

Die Herausforderung

Der Alltag mit einem mehrfach behinderten Kind fordert den Eltern vieles ab. Ihr Kind muss rund um die Uhr betreut werden, was Eltern häufig an ihre Grenzen bringt. Kaum eine Familie kann das ohne Unterstützung anderer Menschen bewältigen.

Unser Ansatz

Wir setzen uns dafür ein, dass Eltern sinnvoll unterstützt werden. Ihre Kinder sollen sich willkommen fühlen, teilhaben können und eine maßgeschneiderte Förderung erhalten. Dafür haben wir ein umfassendes Hilfenetzwerk entwickelt – das wir weiter ausbauen werden!

 

Beispiel Servicewohnen: Unsere Fachkräfte sind jederzeit für die betroffenen Familien da, die in einem betreuten Wohnumfeld leben. Sie unterstützen die Eltern im Alltag, schaffen Freiräume und helfen bei der Einführung von Ritualen. Zudem stärken wir das Kind beim Erlernen von neuen Fähigkeiten und unterstützen bei der sozialen Integration, beispielsweise beim Besuch eines Sportkurses oder bei einer Verabredung mit Freunden. Wir unterstützen Eltern dabei, ihren Kindern wichtige Fähigkeiten mit auf den Weg zu geben – Vertrauen, Selbstsicherheit und Neugier auf die Welt.

 

Beispiel Geschwisterkinder: Geschwister kommen oftmals zu kurz. Deshalb haben wir ein spezielles spendenfinanziertes Programm entwickelt, das ihnen ermöglicht, einmal aus dem Familienalltag auszubrechen und Dinge zu tun, bei denen sie einmal ganz sie selbst sein können.

Die Wirkung

Wir unterstützen die Familien dort, wo sie Hilfe benötigen! Derzeit helfen wir ca. 80 Familien mit einem Kind mit Handicap. Wir entlasten die Eltern und stärken ihre Kompetenzen im Umgang mit ihrem Kind. Wir sehen, dass sich das Miteinander und der Zusammenhalt der Familie verbessert und Stresssituationen abgebaut werden. Gleichzeitig können sich die Kinder in so einem Umfeld  vielseitiger entwickeln und besser gefördert werden. Dazu trägt maßgeblich das umfassende Hilfenetzwerk der ESA bei, das neben den therapeutischen Behandlungen auch die Förderung in Bildung, Sport und Musik umfasst.

Wir haben den Anspruch, unsere Assistenz-Angebote ständig weiterzuentwickeln, damit wir Familien entlasten und stärken können. Mit Ihrer Spende ermöglichen Sie es, innovative Angebote zu entwickeln, die über die Regelfinanzierung hinausgehen– so wie bei den folgenden Projekten.

Beispiele für spendenfinanzierte Projekte

Geschwisterkinder
Wer mit einem behinderten Bruder oder einer behinderten Schwester aufwächst, hat nicht selten das Gefühl, seine eigenen Bedürfnisse zurückstellen zu müssen. Geschwisterkinder kümmern sich und übernehmen nicht selten Verantwortung. Deshalb gibt es bei uns einmal im Monat die Gelegenheit, sich mit anderen Geschwistern behinderter Kinder über diese besondere Situation auszutauschen.

 

Ludothek
Im Hamburger Stadtteil Bramfeld haben wir ein Freizeitangebot für Kinder und Familien aufgebaut, in dem das Spielen im Vordergrund steht. Mit pädagogischer Anleitung können hier Spiele ausgiebig gespielt und auch ausgeliehen werden. Dieses Projekt stärkt die Familienbildung direkt im Quartier. Kinder erfahren Spaß am Miteinander und am Spielen.

Um vor allem einkommensschwache Familien anzusprechen, stehen die Räume und Spiele gebührenfrei zu Verfügung, was aus Spenden finanziert wird.

 

Familienfreizeit
Für Kinder mit einer Behinderung sind die kleinen Auszeiten vom Alltag besonders wichtig. Ein Abenteuer-Ausflug in den Heide-Park, ein Theaterbesuch oder ein Tag am Meer - weit weg von den Sorgen und Belastungen des Alltags - geben ihnen neue Kraft. Darüber hinaus geben diese Erlebnisse den Kindern ein Stück Normali­tät, wenn sie - wie alle anderen Kinder auch - einen Ausflug oder eine Reise machen und so einfach dazu gehören können. Gemeinsame Erlebnisse stärken den Familienzusammenhalt.

Den Familien steht keine ausreichende finanzielle Unterstützung für Freizeitaktivitäten zur Verfügung, so dass wir hier auf Ihre Spende angewiesen sind.

  • Name und Alter haben wir zum Schutz der Personen in der Geschichte geändert. Das Foto ist ein beispielhaftes Motiv.