zur Übersicht

200 Jahre Heinrich Matthias Sengelmann, Teil 5

Gedenken in der Kirche und am Grab in Moorfleet


Kranzniederlegung am Grab Heinrich Matthias Sengelmanns Kranzniederlegung am Grab Heinrich Matthias Sengelmanns

Für die Evangelische Stiftung Alsterdorf gibt es ja in diesem Jahr allen Grund, einen besonderen Blick zurück in ihre Unternehmensgeschichte zu werfen: Der im Jahr 1821, also vor 200 Jahren, in der Hamburger Innenstadt geborene Pastor und Theologe Heinrich Matthias Sengelmann hat mit der Gründung der damaligen Alsterdorfer Anstalten 1863 Pionierarbeit im Norden und darüber hinaus geleistet, um Menschen mit Behinderung einen geschützten Lebensraum zu bieten. Sein Grundgedanke dabei, dass alle Menschen, ganz gleich wie umfassend ihre Behinderung ist, sich entwickeln können und bildungsfähig sind, war damals und ist bis heute ein klares Statement für die Gleichbehandlung aller Menschen.

 

Die Wurzeln seines tatkräftigen Engagements sind in der Kirchengemeinde Moorfleet zu finden, wo er 1846 seine erste Pfarrstelle erhielt und nach seinem Tod im Jahre 1899 auch seine letzte Ruhestätte fand. Im Rahmen einer Andacht wurde zu seinem Geburtstag am 25. Mai in der St. Nikolai-Kirche Hamburg-Moorfleet zusammen mit Pastor Michael Ostendorf von der Ev.-luth. Kirchengemeinde Moorfleet-Allermöhe-Reitbrook, Landespastor Dirk Ahrens sowie Dr. Thilo von Trott vom Vorstand der Ev. Stiftung Alsterdorf des Gründungsvaters der Ev. Stiftung Alsterdorf gedacht.

 

Landespastor Dirk Ahrens erinnerte in seinen Gedenkworten insbesondere an Sengelmanns Fähigkeit, über den Tellerrand hinaus zu blicken: „Sengelmann hatte einen weiten Horizont in seinem Denken und brachte diesen auch in die junge Diskussion der Heil- und Erziehungspflege für Menschen mit geistiger Behinderung ein. Er bezog die Heilpädagogik ebenso ein wie auch die Psychiatrie, er dachte multiperspektivisch und interdisziplinär und begründete die wissenschaftliche Heilerziehungspflege, ohne den christlichen Impetus zu verlieren“.

 

Pastor Sengelmann war in den Jahren 1846-1853 nicht nur ein bedeutender und prägender Pastor unserer Gemeinde in Moorfleet, vielmehr ist seine Moorfleeter Amtszeitzeit auch Ausgangspunkt der Gründung der späteren Alsterdorfer Anstalten“, betonte Pastor Michael Ostendorf, Initiator des Gedenkens, in Erinnerung an seinen prominenten Vorgänger aus dem 19. Jahrhundert.

 

Auch Stiftungsvorstand Dr. Thilo von Trott stellte rückblickend auf Sengelmanns Wirken dessen Rolle als Wegbereiter heraus: „Seine große zeitüberdauernde Leistung ist es, Menschen mit geistiger Behinderung in die Wahrnehmung der Kirche und der Inneren Mission, aber der Gesellschaft insgesamt hereingeholt zu haben“.

 

Im Anschluss an die Andacht legten die Vorstände Hanne Stiefvater, Ulrich Scheibel und Dr. Thilo von Trott sowie der Stiftungsratsvorsitzende Uwe Kruschinski im Namen der Stiftung und Pastor Michael Ostendorf im Namen der Moorfleeter Gemeinde am Sengelmann-Familiengrab Kränze nieder.

 

Ein Video von der Gedenkfeier wird Ende dieser Woche im Internet zu sehen sein: http://bit.ly/Moorfleet

 

Mehr Infos zu Heinrich Matthias Sengelmann und den Aktivitäten der Ev. Stiftung Alsterdorf im Gedenkjahr unter www.sengelmann-alsterdorf.de.

Erstellungsdatum 25.05.2021
Kontaktinfos Evangelische Stiftung Alsterdorf
Öffentlichkeitsarbeit
Hans Georg Krings
Telefon: 040 5077 3483
E-Mail: h.krings@alsterdorf.de