zur Übersicht

Abschied vom Werner Otto Institut

Dr. Christian Fricke geht in den Ruhestand


Vlnr: Ulrich Scheibel, Medizin-Vorstand Ev. Stiftung Alsterdorf; Prof. Hanns-Stephan Haas, Vorstandsvorsitzender Ev. Stiftung Alsterdorf; Dr. Christian Fricke; Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks; Prof. Michael Otto. – Foto: Bertram Solcher Vlnr: Ulrich Scheibel, Medizin-Vorstand Ev. Stiftung Alsterdorf; Prof. Hanns-Stephan Haas, Vorstandsvorsitzender Ev. Stiftung Alsterdorf; Dr. Christian Fricke; Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks; Prof. Michael Otto. – Foto: Bertram Solcher

Gesundheitssenatorin Prüfer-Storcks und Michael Otto würdigen Verdienste – Großspende für geplanten neuen Standort in Harburg

 

Hamburg, 31. Januar 2020. Unter seiner Leitung hat sich das Werner Otto Institut (WOI) zu einem der führenden Sozialpädiatrischen Zentren Deutschlands entwickelt – nun ist Dr. Christian Fricke als Ärztlicher Leiter und Geschäftsführer in den Ruhestand verabschiedet worden. Mehr als zwei Jahrzehnte hat er das WOI geprägt und daran mitgewirkt, bundesweit Qualitätsstandards in der Sozialpädiatrie zu etablieren.

 

In einem Festakt in der Aula der Bugenhagenschule in Alsterdorf hob Hamburgs Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks den besonderen Einsatz Dr. Frickes für die medizinische Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit Entwicklungsverzögerungen und Behinderungen hervor – von der Frühförderung in Kitas bis zum Übergang ins Erwachsenenleben.

 

Ulrich Scheibel, Medizin-Vorstand der Ev. Stiftung Alsterdorf, dankte Dr. Fricke für die jahrzehntelange gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Es sei eher ungewöhnlich, Ärztlicher Leiter und auch Geschäftsführer zu sein. Er freue sich sehr, dass Dr. Fricke in diesem Jahr noch als Berater für den geplanten Aufbau eines weiteren Standortes des Werner Otto Instituts in Harburg zur Verfügung stehe.

 

Prof. Michael Otto, dessen Vater Werner Otto vor rund 45 Jahren die Gründung und den Bau des Instituts förderte, würdigte Dr. Fricke: »Ziel Ihrer Arbeit ist die umfassende Teilhabe für Kinder und Jugendliche. Sie haben erkannt, dass die Eltern und die Familie der Kinder die wichtigsten Partner der Ärzte und Therapeuten sind, um nachhaltig Behandlungserfolge zu erzielen. Deshalb haben Sie die Eltern von Anfang an mit einbezogen, was damals keineswegs selbstverständlich war – mit großem Erfolg. So steigt die Lebensqualität für alle.«

 

Mit Blick auf den geplanten zusätzlichen Standort des Werner Otto Instituts in Harburg wünschte Prof. Otto alles Gute und überreichte Dr. Fricke eine Spende in Höhe von 100.000 Euro.

 

Nachfolger von Dr. Christian Fricke sind seit 1.8.2019 Dr. Joachim Riedel als Ärztlicher Leiter und seit Anfang 2020 Dr. Léon von Brasch als Geschäftsführer.

 

Hintergrund
Das Werner Otto Institut ist ein Sozialpädiatrisches Zentrum zur Diagnostik und Behandlung von Entwicklungsstörungen und Behinderungen bei Kindern und Jugendlichen. Jährlich werden bei rund 7000 Patientinnen und Patienten Untersuchungen und Therapien durchgeführt.

Es ist ein spezialisiertes, ergänzendes Versorgungsangebot zur Behandlung beim niedergelassenen Kinderarzt oder Kinder- und Jugendpsychiater. In vielen Bereichen hat sich das Werner Otto Institut weit über Hamburg hinaus einen Namen gemacht, zum Beispiel in der Diagnostik und Therapie von Hörstörungen, Sprachentwicklungsstörungen, neuropädiatrischen Erkrankungen, Fütter-, Schlaf- und Regulationsstörungen (»Schreibabys«), psychischen Erkrankungen wie ADHS oder Autismus. Ziel ist es, durch eine umfassende Diagnostik und optimale Therapie die Kinder und Jugendlichen (und ihre Familien) darin zu unterstützen, trotz ihrer Erkrankung weitgehend selbstbestimmt und selbstständig leben zu können.

Erstellungsdatum 05.02.2020
Kontaktinfos Medizinische Gesellschaften der Evangelischen Stiftung Alsterdorf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Marion Förster
Telefon 040 5077 3965
Mobil 0173 2481942
m.foerster@alsterdorf.de
www.werner-otto-institut.de