zur Übersicht

Bei Anruf - Kultur für alle

Führung am Telefon durch verschiedene Hamburger Museen


Durch die Schließung der Museen und Ausstellungen bleibt Kulturinteressierten der Zugang zu Gemälden, Skulpturen oder historischen Objekten verschlossen.

 

Um dies zu ändern haben der Blinden- und Sehbehindertenverein Hamburg (BSVH), das Büro grauwert und verschiedene Hamburger Museen und Kunstvermittler das Projekt „Bei Anruf Kultur“ gestartet. Sie wollen Kultur auch während des Lockdowns für alle zugänglich machen und haben dafür Telefon-Führungen entwickelt. In der Pilotphase mit fünf Häusern gestartet werden inzwischen Führungen in zwölf unterschiedlichen Ausstellungen angeboten.

 

Bis zu 15 Interessierte können einer Führung am Telefon folgen und auch Fragen stellen. „Bei Anruf Kultur“ ist für alle interessant: Sowohl für Menschen mit Seheinschränkung, aber auch für Seniorinnen und Senioren, die nicht mehr mobil sind oder im Pflegeheim leben. Für Patienten in Krankenhäusern oder Rehaeinrichtungen, die sich für eine Stunde mit Kultur beschäftigen möchten. Oder Menschen, die nicht in Hamburg leben und eine Ausstellung in der Hansestadt miterleben möchten. Inzwischen melden sich Menschen aus ganz Deutschland und sogar aus dem Ausland zu den Führungen an. Das Angebot ist derzeit kostenfrei, daher ist es auch für Menschen mit geringem Einkommen interessant.

 

Eine Anmeldung ist jedoch zwingend erforderlich. Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten dann per Mail eine Telefonnummer und die Raumnummer für die Einwahl. Während der Führung werden sie auf stumm geschaltet und können so in aller Ruhe zuhören, müssen sich aber gleichzeitig keine Sorgen machen, wenn sie auf der heimischen Couch mit der Decke rascheln oder die Teetasse geräuschvoll abstellen. Zwischendurch werden die Teilnehmenden wieder dazu geschaltet, um Fragen zu stellen. Die Führungen dauern eine Stunde, ein weiterer Austausch im Anschluss ist möglich. Meist entstehen im Anschluss lebhafte Diskussionen zum Thema.

 

Kultur kommt ins Wohnzimmer

Telefon-Führungen könnten auch nach der Corona-Zeit für viele Menschen attraktiv sein. Daher arbeiten die Initiatoren aktuell an der Weiterentwicklung des Projekts „Bei Anruf Kultur“. Gefördert werden die Führungen durch ein vom Kompetenznetzwerk EDAD (Design für Alle – Deutschland e.V.) initiiertes Projekt, mit dem Museumsangebote für Blinde und Sehbehinderte besonders zugänglich gemacht werden sollen. Dazu gehören sowohl beschreibende Führungen als auch taktile Angebote. Unterstützt wird das Projekt außerdem von der Aktion Mensch, der Stiftung Kulturglück und der Behörde für Kultur und Medien Hamburg.

 

Das Programm und weitere Informationen unter www.beianrufkultur.de

Erstellungsdatum 21.04.2021
Kontaktinfos Blinden- und Sehbehindertenverein
Hamburg e.V.
Melanie Wölwer
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel: 040 209 404 29
E-Mail: m.woelwer@bsvh.org
Ansprechpartner grauwert – Büro für Inklusion &
demografiefeste Lösungen
Mathias Knigge
Geschäftsführung
Tel: 040 79 69 37 57
E-Mail: m.knigge@grauwert.info