zur Übersicht

Danke, Hamburg! Starke Leistung.

Über 500 Teilnehmer*innen laufen 8.000 Kilometer für benachteiligte Kinder und Jugendliche.


Rund 8.000 Kilometer Strecke für die gute Sache. Mit dem Spendenlauf der Initiative „Stark für Hamburg“ der Evangelischen Stiftung Alsterdorf (ESA) setzten zahlreiche laufbegeisterte Hamburger*innen, Hamburger Unternehmen sowie rund 80 prominente Botschafter*innen und Influencer*innen aus Politik, Sport und Kultur ein deutliches Zeichen der Solidarität und des Zusammenhalts in Zeiten von Corona.

 

Ob im Team mit Arbeitskolleg*innen, mit der Familie und Freunden oder allein: Über 500 Teilnehmer*innen gingen vom 8. Juni bis zum 15. Juni 2020 auf die selbstgesteckte Strecke. Pro gelaufenem  Kilometer wurde mindestens ein Euro gespendet. So kamen Stand heute rund 17.500 Euro zugesagte Spenden zusammen, die in Projekte der Evangelischen Stiftung Alsterdorf zugunsten benachteiligter Kinder und Jugendlicher und junger Menschen mit Behinderung fließen werden.

 

„Ich bin überwältigt von der Resonanz, die wir mit dem Spendenlauf von ‚Stark für Hamburg‘ erreicht haben, und vom starken Einsatz der Hamburger*innen für benachteiligte Kinder und Jugendliche in unserer Stadt“, sagt Prof. Hanns-Stephan Haas, Vorstandsvorsitzender der ESA. „Dafür möchte ich mich im Namen des gesamten Vorstandes, unserer Mitarbeitenden und insbesondere der jungen Menschen sehr herzlich bedanken, denen die erlaufenen Spenden eine wertvolle Hilfe sind.“

 

Alster-Challenge mit inklusiver ESA-Staffel

Zu den Höhepunkten der Aktionswoche zählte sicher der Staffellauf mit geballter Sportprominenz an der Außenalster: Sportler der Crocodiles Hamburg (Eishockey), der Lizards der TSG Bergedorf (Inline-Skaterhockey), des Lacrosse-Teams HTHC Hamburg Warriors und American Footballer der Hamburg Pioneers traten gegen drei Teams der Elbstaffel und einem inklusiven Team der ESA an, bei dem neben den Vorstandsmitgliedern Hanns-Stephan Haas und Ulrich Scheibel auch Christina Göpfert und Timo Hampel aus dem Bereich Sport und Inklusion mitliefen. „Das war eine großartige Aktion und ich bin stolz darauf, dass wir das mit der Stiftung angeschoben haben – und so viele Unterstützer und Botschafter gewinnen konnten“, sagt Christina Göpfert, Leiterin des Bereichs Sport und Inklusion. „Ich freue mich auf die nächste starke Spendenaktion dieser Art und darauf, wieder mitzumachen, um Hamburg noch inklusiver zu gestalten.“

 

Zahlreiche Kolleg*innen machten sich auf die Strecke

Bei der sich abzeichnenden hohen Beteiligung wollten auch viele Kolleg*innen der ESA ihren Beitrag leisten: Rund 50 liefen fast 500 km für „Stark für Hamburg“. Exakt 42,195 km davon sind der Laufleistung der vier ESA-Vorstände zu verdanken: Hanne Stiefvater, Hanns-Stephan Haas, Ulrich Scheibel und Thilo von Trott liefen gemeinsam die klassische Marathondistanz.

 

Starker Einsatz Hamburger Unternehmen

Und eine weitere bemerkenswerte Zahl: 15 in Hamburg ansässige Unternehmen wie Allianz Deutschland AG, Bank für Sozialwirtschaft, HHLA Hamburger Hafen Logistik AG, InnoGames, PwC oder der Verband der Wirtschaftsjunioren gingen teilweise gleich mit mehreren Staffeln an den Start. Ein tolles Signal für das gesellschaftliche Engagement der Wirtschaft für unsere Stadt!

 

Unter den mitlaufenden Unternehmen war auch die Desitin Arzneimittel GmbH. Die europaweit agierende Arzneimittel-Firma ist auf Produkte für die Therapie neurologischer und psychiatrischer Erkrankungen spezialisiert. Management und Mitarbeitende verbanden mit ihrer Beteiligung am Lauf von „Stark für Hamburg“ ein konkretes Spendenziel: Für das Evangelische Krankenhaus Alsterdorf wurde eine spezielle Kamera für verfeinerte Diagnostik bei jungen Epilepsie-Patient*innen benötigt – im Wert von 2.000 Euro. Mindestens diesen Betrag wollten rund 30 Mitarbeitende des Unternehmens zur Anschaffung der Kamera als Spende erlaufen. Die Geschäftsführung stockte die Spende am Ende der Laufwoche noch auf 3.000 Euro auf. Torsten Gerdes, Leiter Personal bei der Desitin Arzneimittel GmbH: „Wir freuen uns sehr, dass wir mit unserer Spende im Rahmen von ‚Stark für Hamburg‘ Menschen ganz konkret unterstützen können, die uns als Unternehmen sehr am Herzen liegen – nämlich den Patient*innen mit Epilepsie.“

Erstellungsdatum 01.07.2020
Kontaktinfos Evangelische Stiftung Alsterdorf
Ingo Briechel
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 040 5077 3796
E-Mail: ingo.briechel@alsterdorf.de