zur Übersicht

Erfolgreicher Benefizabend des Förderkreises der Evangelischen Stiftung Alsterdorf


Juliane Möcklinghoff im Gespräch mit Prof. Dr. Hanns-Stephan Haas (rechts) und Michael Eggenschwiler - Fotos: Matthias Fischer Juliane Möcklinghoff im Gespräch mit Prof. Dr. Hanns-Stephan Haas (rechts) und Michael Eggenschwiler - Fotos: Matthias Fischer

Gebote und Spenden in Höhe von 43.000 Euro kamen zusammen und fördern zukünftig Kommunikationsmittel für Kinder mit Behinderung an den Bugenhagenschulen.

 

Es ist der zweite erfolgreiche Benefizabend zugunsten der Initiative ‚Hamburg sozial gestalten‘ des Förderkreises der Evangelischen Stiftung Alsterdorf.

 

Ein stimmungsvoller Benefizabend im Museum für Kunst und Gewerbe, zu dem der Förderkreis der Evangelischen Stiftung Alsterdorf e.V. eingeladen hatte, ging gestern erfolgreich zu Ende. Charmant und informierend führte die NDR-Moderatorin Juliane Möcklinghoff durch den bunten Abend. Er wurde eingerahmt von Darbietungen des Bundesjugendballets, der Musikerin Turiazz von barner16 und des Cellisten David Stromberg. Christiane Gräfin zu Rantzau vom Auktionshaus Christie's brachte auch in diesem Jahr humorvoll unterschiedlichste gespendete Preise an die Gäste: von einer exklusiven Zeitmeister Damenuhr aus dem Hause Wempe, über einen gemeinsamen Tag mit dem Torwart der deutschen Hockey-Nationalmannschaft Tobias Walter bis hin zu einem Werk des Künstlers Valentin van der Meulen. Auf diese Weise kamen Spendeneinnahmen von insgesamt 43.000 Euro zusammen. Der Erlös dieses Abends kommt dem Projekt „Unterstützte Kommunikation“ an den Bugenhagenschulen der Evangelischen Stiftung Alsterdorf zugute.

 

„So viele großzügige und gesellschaftlich engagierte Akteure haben an diesem tollen Benefizabend dafür gesorgt, dass wir den Unterricht an unseren Bugenhagenschulen für Kinder mit eingeschränkten sprachlichen Möglichkeiten signifikant verbessern können. Das bewegt mich sehr!“ blickt Prof. Dr. Hanns-Stephan Haas, Vorstandsvorsitzender der Ev. Stiftung Alsterdorf, dankbar auf das Ergebnis. „Miteinander reden, so wie wir es alle heute Abend mit großem Vergnügen und Leidenschaft getan haben, ist eben leider nicht für alle in unserer Gesellschaft selbstverständlich. Mit dem Geld werden wir unsere Pädagogen weiter qualifizieren und sprechende Computer, Tablets oder gedruckte Symbole finanzieren. Alles Hilfsmittel, die nicht sprechende oder nur sehr schwer verständliche Schülerinnen und Schüler an unseren Bugenhagenschulen dabei unterstützen, sich mit ihren Mitschülern und Lehrern auszutauschen. Ein elementarer Schritt für mehr Teilhabe von Kindern mit Behinderung am Schulleben.“

 

Dazu Michael Eggenschwiler, Kuratoriumsvorsitzender des Förderkreises der Ev. Stiftung Alsterdorf e.V.: „Wir freuen uns, dass wir durch unser Handeln direkt dazu beitragen können, Hamburg sozial zu gestalten. Mit diversen Hilfsmitteln, die aufgrund der oft fehlenden Kostendeckung leider bei weitem nicht im schulischen Alltag selbstverständlich sind, können wir junge Menschen mit besonderem Förderbedarf bei ihrem Weg durch die Schule unterstützen und dazu beitragen, dass Inklusion in der Schule gelebt wird. Die bessere Verständigung untereinander sorgt für mehr Selbstbestimmung im Alltag. Das stärkt das Selbstbewusstsein benachteiligter Kinder und fördert ihre Entwicklung.“

 

Die Evangelische Stiftung Alsterdorf und ihre Töchter erfahren viel Unterstützung durch den Förderkreis. Er engagiert sich seit 1975 übergreifend für alle Angebote der Stiftung und unterstützt bei der Finanzierung außergewöhnlicher Projekte. Der Förderkreis versteht sich dabei immer als Dialogpartner, schafft Netzwerke und gibt Impulse für Themen und Projekte.

Erstellungsdatum Freitag, 24. November 2017
Kontaktinfos Evangelische Stiftung Alsterdorf
Öffentlichkeitsarbeit
Hans Georg Krings
Telefon: 0 40.50 77 34 83
E-Mail: h.krings@alsterdorf.de
Drucken