zur Übersicht

Informationen zum Coronavirus für Menschen mit Behinderung

Übersicht über barrierefreie Informationen zum Coronavirus


Die Ausbreitung des Corona-Virus verunsichert viele Menschen. Es ist nicht leicht, in diesen Zeiten einen Überblick zu behalten.

 

Für Menschen mit Behinderung, ihre Angehörigen und Assistent*innen bietet das Evangelische Krankenhaus Alsterdorf ein Info-Telefon an. 

 

Ziel ist es, niedrigschwellig zu beraten. Es geht nicht um ärztliche Diagnostik oder Einzelfallberatung. 

 

Wann: Mo bis Fr von 10:00 bis 14:00 Uhr
Telefonnummer: 040 / 5077 72 27

 

Weitere Informationen zum Info-Telefon des Evangelischen Krankenhaus Alsterdorf erhalten Sie hier.

 

Die Hamburger Gesundheitsbehörde hat eine eigene Hotline zu Fragen rund um das Coronavirus eingerichtet: 040 428 284 000.

 

Videos und Infografiken:

Menschen mit Hörbehinderung und mit Kommunikationsbehinderung, deren Muttersprache die Deutscher Gebärdensprache ist, können sich auf der Seite hamburg.de entsprechend informieren. Das Informationsgebärdensprachvideo benutzt Untertitel.

 

 

Infoblätter in leichter Sprache zu den Themen (zur Verfügung gestellt von Norddeutsche Gesellschaft für Diakonie):

  

Der Gehörlosenverband Hamburg e.V. versucht zeitnah aktuelle Informationen in Gebärdensprachvideos an die Gebärdensprachgemeinschaft rauszusenden, jetzt aktuell neu unter https://www.glvhh.de/2020/03/18/neu-im-fernsehen-ard-extra-mit-geb%C3%A4rdensprache/

  

Die Maskenpflicht ist für die Zielgruppe Menschen mit Hörbehinderung und mit Kommunikationsbehinderung, welche unter anderem von den Lippen absehen zu einem Kommunikationsproblem geworden.

Der Gehörlosenverband Hamburg e.V. hat hierzu ein Gebärdensprachvideo veröffentlich wie sich die Zielgruppe verhalten soll.

Alles weitere siehe unter https://www.glvhh.de/2020/05/12/maskenpflicht-für-gehörlose-und-schwerhörige/

  

Diese Zielgruppe hat in den letzten Wochen wegen fehlender barrierefreier Information im Zusammenhang Corona Virus lautstarke Proteste unternommen.

Nach über zehn Jahren UN Behindertenrechtskonvention ist die barrierefreie Kommunikation für Menschen mit Behinderung weiterhin auf der Strecke geblieben.

Hierzu hat `sehen statt hören` einen Filmbeitrag mit Untertitel veröffentlicht. Es macht deutlich, dass immer wieder Menschen mit Behinderung für ihre Sche kämpfen müssen. Die lautstarkes Proteste der Gebärdensprachgemeinschaft haben Wirkung gezeigt.

Alles weitere siehe unter

https://www.br.de/br-fernsehen/sendungen/sehen-statt-hoeren/dgb-klagt-gebaerdensprache-100.html

 

Infografiken der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zum Download.

 

Information für gehörlose Menschen:
24h-Bereitschaftsdienst für gehörlose Menschen der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg: Die Zentrale des Ärztlichen Notfalldienstes ist an Wochen-, Sonn- und Feiertagen über Fax erreichbar.

 

7:00 bis 24:00 unter der Faxnummer 040 / 22 802 -475

0:00 bis 07:00 unter der Faxnummer 040 / 669 554 59

 

Hier geht es zur Webseite der KV Hamburg

 

Menschen mit eingeschränktem Hörvermögen werden gebeten, die Mitarbeiter/innen am Telefon zu Beginn des Gesprächs hierauf aufmerksam zu machen, damit diese in Lautstärke und Sprechgeschwindigkeit adäquat auf die individuellen Bedürfnisse eingehen können.

 

Informationen in leichter Sprache:

Unter folgendem Link stellt die Hamburger Gesundheitsbehörde Informationen in Leichter Sprache zur Verfügung.

 

Nachrichten:

ARD extra wird um 20:15 ab sofort täglich auch in Gebärdensprache übersetzt und ist online in der ARD Mediathek abrufbar.

Erstellungsdatum 02.03.2020
Kontaktinfos Evangelische Stiftung Alsterdorf
Öffentlichkeitsarbeit
Hans Georg Krings
Telefon: 040 50773483
E-Mail: h.krings@alsterdorf.de