zur Übersicht

Mahnmal wird gesichert

EKA-Bauarbeiten erfordern vorübergehende "Einhausung"


Mahnmal an der Elisabeth-Flügge-Straße Mahnmal an der Elisabeth-Flügge-Straße

Die anstehenden Bauarbeiten im Zuge der Erweiterung des Evangelischen Krankenhauses Alsterdorf erforderten die Herausnahme und sichere Lagerung der Stolperschwelle an der Dorothea-Kasten-Straße.

 

Ein weiterer Gedenkort auf dem Stiftungsgelände ist das 1984 von dem Bildhauer Siegfried Assmann geschaffene Mahnmal an der Elisabeth-Flügge-Straße, das an die Alsterdorfer "Euthanasie"-Opfer erinnert – als Zeichen der Schuld und der daraus erwachsenden Verantwortung.
Um sicherzustellen, dass das Mahnmal während der Bauphase keinen Schaden nimmt, wird es vorübergehend mit einem Holzkasten „eingehaust“ und zusätzlich mit einem davor verlaufenden Bauzaun abgesichert.

Erstellungsdatum 29.06.2021
Kontaktinfos Evangelische Stiftung Alsterdorf
Öffentlichkeitsarbeit
Hans Georg Krings
Telefon: 040 5077 3483
E-Mail: h.krings@alsterdorf.de