zur Übersicht

Studio Kulturküche geht auf Sendung!

Die Corona-Pandemie hat die Kulturszene hart getroffen: Das Eventteam der ESA trotzt mit Kreativität.


Die Corona-Pandemie hat nicht zuletzt die Kulturszene hart getroffen. Theater, Kinos, Konzertbühnen, Museen, Literaturhäuser oder Kunst- und Flohmärkte sind teilweise seit dem Frühjahr im Winterschlaf. Die Veranstalter*innen trotzen der Krise mit ihrem größten Kapital: Kreativität. So auch das Eventteam der Evangelischen Stiftung Alsterdorf.

 

„Streamen“ ist das Wort der Stunde: vom Mitarbeitendenfest im Sommer über Gedenkveranstaltungen und Konzerten bis hin zum Lebendigen Advent. Um das Gefühl des Dabeiseins trotz notwendiger Distanz ein Stück weit zu bewahren, wurden Veranstaltungen der ESA mit hohem technischen Aufwand und großem Einsatz aller Beteiligten zu Online-Events, die live ins alsternet und auf die Homepage der ESA übertragen wurden und teilweise über soziale Medien mit der breiten Öffentlichkeit geteilt wurden. Insgesamt geht es aber nicht nur darum, bestehende Formate ins Digitale zu übertragen, sondern auch, zukunftsfähige neue Formate zu schaffen und neue Zielgruppen zu erschließen.

 

Wie geht das denn?

„Plötzlich waren völlig neue Jobprofile notwendig geworden, die es mit bewährter Kreativität zu besetzen galt“, sagt Barbara Bäumer, Leiterin der ESA-Eventabteilung. Ob Set Designer, Power Point Operator, Camera Operator oder Beleuchter – wer macht was? Barbara Bäumer: „Wir haben uns im Team wie so oft ganz tief in die Augen geschaut und einhellig beschlossen: Wir packen das an!“

 

Während der konkreten Planung der virtuellen Veranstaltungen lernten die Eventexpert*innen neues technisches Wissen und nebenbei noch fachspezifische Vokabeln, wie Spitzenlicht, Fade to black, Stills, Frame droping, Stanze, Chromakey und Chromasamble. MAZ ab, Hollywood lässt grüßen...

 

Auf Locationsuche

Neben vielen Locations auf dem gesamten ESA-Gelände und darüber hinaus hatte das Eventteam im Jahresverlauf einen festen Ort im Blick, der Heimstätte für verschiedene Online-Formate werden sollte: die Kulturküche am Alsterdorfer Markt. Sie ist ein bereits etablierter Ort für Kulturevents, Workshops und Tagungen. Zudem besteht hier die Möglichkeit, die vorhandene Technik der Live-Veranstaltungen zu nutzen und zukünftig zentral auf dem Stiftungsgelände Stream und Live-Event zu kombinieren.

 

Mit der aktuellen Ausstattung war die Kulturküche für Filmaufnahmen für den Live-Stream nur bedingt nutzbar. So wurde professionelle technische Ausrüstung beschafft, es wurden Kulissenbilder festlegt und mit „barrierefreiem Blick“ geprüft, vor welchem Hintergrund etwa die Gebärdendolmetscher*in am besten zu sehen ist. „Es war schon ein großartiges Gefühl, als ‚unser Studio‘ schließlich stand“, sagt Barbara Bäumer beeindruckt. „Eine echte Teamleistung. Alle brachten viel Energie, Ideen und eigene Kompetenzen mit ein. Auch externe Kreative gaben wertvolle Impulse und handfeste Unterstützung. So stammt unser Studiovorhangin der Kulturküche leihweise aus dem Ernst-Deutsch-Theater.“

 

Anschließend ging es ans kreative Tagesgeschäft: Storyboard schreiben, Regiepläne erstellen, Stell- und Lichtproben. Die größte Herausforderung bestand darin, ein stabiles WLAN und adäquates Datenvolumen für das Streamen von Veranstaltungen in der Kulturküche vorzuhalten. Nach zähen Verhandlungen mit verschiedenen Anbietern und der großen Unterstützung der Kolleg*innen von Akquinet gab es schließlich Licht am Ende des Tunnels.

 

Steile Lernkurve bei allen Beteiligten

„Alles Dinge, die auf dem Bildschirm nicht zu sehen sind, aber viele Schweißperlen produziert haben“, so Barbara Bäumer. „Ein derartiges Format bedeutet eben mehr als ‚nur mal eben die Kamera draufhalten‘. Die Lernkurve ist steil – und ohne den Support und Einsatz von unserem externen Techniker und Tonmeister Julian Heyden würden wir nicht da stehen wo wir jetzt sind. Aber jetzt wissen wir: Es gibt einige Format mehr in unserem Angebot.“

 

Aber damit nicht genug: Es soll zu einem inklusiven Arbeitsraum für Workshops und Arbeitsgruppen werden, in dem vor Ort mit Teilnehmenden von intern und extern gearbeitet werden kann.

 

Die Premiere am vergangenen Samstag mit dem Benefiz-Konzert mit Musiker*Innen der Hamburger Camerata ist jedenfalls geglückt. Wer das Konzert noch genießen möchte: es ist auf dem Youtube-Kanal der ESA zu finden: www.youtube.com/cameratakonzert

 

Und – falls Sie in Ihren Gesellschaften und Bereichen Bedarf haben, eigenen Inhalte und neue Formate online zu platzieren: Egal ob Seminar, Tagung oder Musikveranstaltung. Das Eventteam unterstützt Sie gerne!

Erstellungsdatum 11.12.2020
Kontaktinfos Barbara Bäumer
Telefon: 0 40.50 77 34 47
E-Mail: b.baeumer@alsterdorf.de