zur Übersicht

»Die haben uns behandelt wie Gefangene«

Zweite Veranstaltung zur Anerkennung der Opfer von Gewalt und Unrecht in der Behindertenhilfe und Kinder- und Jugendpsychiatrie


Foto Rudi Meisel / VISUM Foto Rudi Meisel / VISUM

Wann Mittwoch, 20. März 2019, 16 - 19 Uhr

Wo Alsterdorfer Markt 11, 22297 Hamburg

ÖPNV U1 Sengelmannstraße
Bus 179 Stiftung Alsterdorf
Bus 118 Sengelmannstraße Mitte


Mit
 

Dr. Melanie Leonhard

Senatorin für Arbeit, Soziales, Familie und Integration der Freien und Hansestadt Hamburg

 

Prof. Dr. Hanns-Stephan Haas

Vorstandsvorsitzender der Evangelischen Stiftung Alsterdorf

 

Prof. Dr. Christian Pfeiffer

Kriminologe und ehem. Direktor des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen, ehem. Justizminister Niedersachsens.
Spricht zu »Gewalt – Gerechtigkeit – Liebe«

 

Dr. Michael Wunder

Leiter Beratungszentrum Alsterdorf

im Gespräch mit Bewohner*innen der früheren Alsterdorfer Anstalten, Karin Schmüser, Herbert Reher und anderen

 

Prof. Dr. Maike Rotzoll

Institut für Geschichte und Ethik der Medizin Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg,

Begleitforschungsprojekt der Stiftung »Anerkennung und Hilfe«

 

Landespastor Dirk Ahrens

Vorstandsvorsitzender des Diakonischen Werks Hamburg

 

und der Band Herztöne von Barner 16

 

Ort:

Kultur Küche
Alsterdorfer Markt

 

 

Um Anmeldung bis zum 13.3.2019 wird gebeten. Telefonisch unter 040 50773462 oder per E-Mail: beratungszentrum@alsterdorf.de.

 

 

Die Stiftung »Anerkennung und Hilfe« hat das Ziel, Menschen mit Behinderung, die in den Einrichtungen der Behindertenhilfe und der Kinder-und Jugendpsychiatrie in den 1950-1970 Jahren Leid und Unrecht erlebt haben, finanziell zu unterstützen und Ihnen bei der Bewältigung der Folgewirkungen der Vergangenheit zu helfen.

 

Die gemeinsame Auftaktveranstaltung der Evangelischen Stiftung Alsterdorf und der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration war am 20. März 2017. Jetzt – nach zwei Jahren – wollen wir wieder gemeinsam und mit vielen Betroffenen zusammen, eine Zwischenbilanz ziehen. Was ist seitdem geleistet worden? Sind die Hilfe und die Anerkennung bei den Betroffenen angekommen?

 

Und wir wollen weiter fragen, was führt in Einrichtungen, egal ob Behindertenhilfe, Psychiatrie, Schulen oder Gefängnissen, eigentlich dazu, dass es zu Gewalt kommt, zu Züchtigungen und Übergriffen, zu Demütigungen, Isolierung, Fixierung und brutalen Bestrafungen? Gibt es Möglichkeiten der Prävention – auch eine aktuelle Frage? Und: Was ist der Stand der Begleitforschung, die ebenfalls mit Mitteln der Stiftung gefördert wird.

 

Wann Mittwoch, 20. März 2019, 16 - 19 Uhr

Wo Alsterdorfer Markt 11, 22297 Hamburg

ÖPNV U1 Sengelmannstraße
Bus 179 Stiftung Alsterdorf
Bus 118 Sengelmannstraße Mitte

Kontaktinfos Beratungszentrum Alsterdorf
Renate Danowski / Sabine Trede
Paul-Stritter-Weg 7
22297 Hamburg
Telefon: 040 50773462
E-Mail: beratungszentrum@alsterdorf.de