zur Übersicht

Keiner wird ausgeschlossen

 

Die Bugenhagenschulen sind etwas Besonderes in Hamburgs Schullandschaft. Dort lernen Kinder mit und ohne Behinderung seit vielen Jahren erfolgreich zusammen. Jedes Kind wird so gefördert, wie es nötig ist – und alle profitieren.

 
Das kann auch Ben nun täglich erleben. Ben kam von einem Gymnasium. Dort fanden seine Mitschüler sein Verhalten merkwürdig und hänselten ihn. Als die Schule für Ben zur Qual wurde kam er an die Bugenhagenschule. Hier wurde festgestellt, dass Ben das Asperger-Syndrom hat, eine Form des Autismus. Darauf stellen sich nun Bens neue Lehrer ein. Heute geht der 15-jährige Ben wieder gerne zur Schule.

  
Bildungschancen – auch für Kinder aus sozial schwachen Familien
Die Bugenhagenschulen erhalten weniger Geld von der Stadt Hamburg als städtische Schulen, deshalb zahlen Eltern ein Schulgeld. Familien mit kleinem Einkommen werden davon befreit. Für diese Familien und auch für den individuellen Unterricht von Kindern mit Förderbedarf fallen Kosten an, die durch den Beitrag der Stadt nicht gedeckt sind.

   
So wie auch bei Henry aus Ghana. Seine alleinerziehende Mutter hat nur wenig Geld zur Verfügung. Aber Henry braucht aufgrund seines geistigen Handycaps viel Aufmerksamkeit. An den Bugenhagenschulen konnten seine Lehrer Wege finden, ihn zu stärken und seinen Spaß am Lernen zu wecken.

  
Helfen Sie mit Ihrer Spende, dass Mädchen und Jungen – auch aus finanzschwachen Familien – eine echte Chance auf Bildung erhalten. 

 

 

Dieses Projekt ist ein Spendenprojekt.