zur Übersicht

Mit der Natur leben und arbeiten

 

Die Vögel zwitschern, die Bienen summen und das Wasser im Teich plätschert friedvoll vor sich hin. Die Tagesförderung der alstergärtner in Bergedorf ist ein kleines Paradies und ein Segen für Menschen mit schweren Behinderungen wie Julian Simonsen. Denn die Arbeit mit Pflanzen und Tieren in unserer Gärtnerei gibt dem 30-jährigen Kraft und erfüllt ihn mit Stolz.

 

Eine Aufgabe, die guttut

Für uns alle ist es wichtig, eine Aufgabe zu haben, die unserem Leben einen Sinn gibt. Eine Aufgabe, die uns erfüllt. Die im Jahre 2004 am Friedhof in Bergedorf eröffnete Tagesförderung der alsterarbeit im Verbund der Ev. Stiftung Alsterdorf ermöglicht Menschen mit schweren Behinderungen genau das. Im Mittelpunkt allen Tuns stehen gärtnerische Arbeiten. Acht Menschen gehen zurzeit hier täglich zur Arbeit und werden von unseren Mitarbeitern gezielt gefördert. So war zum Beispiel das Wässern der Blumen eine Aufgabe, für die Julian Simonsen zunächst noch Unterstützung benötigte. Inzwischen gießt er die Pflanzen weitgehend selbstständig. Ein toller Erfolg!

 

Begegnungen ermöglichen

Die Pflanzen, die Julian Simonsen und seine Kollegen züchten, verkaufen sie an Kunden, die zu ihnen aufs Gelände kommen. Vom Tomatenstrauch über die Geranie bis zur Hortensie – das Angebot ist groß. Darüber hinaus pflegen die Männer und Frauen rund 40 Gräber auf dem nahe gelegenen Friedhof. 

 

Neue Arbeitsplätze schaffen

Nun soll am Volkspark in Altona ein ähnliches Angebot entstehen. Allerdings können die vorhandenen Räume derzeit nicht von Menschen mit schweren Behinderungen genutzt werden. So müssen beispielsweise die Eingangstüren verbreitert und Treppen durch Rampen ersetzt werden. Für diesen barrierefreien Umbau brauchen wir Ihre Hilfe!

 

Lassen Sie uns gemeinsam dafür sorgen, dass Menschen mit Behinderung eine Aufgabe finden, die sie stärkt und erfüllt.

 

Dieses Projekt ist ein Spendenprojekt.