zur Übersicht

Bildung

Philip

Philip benötigt viel Aufmerksamkeit. Nicht nur aufgrund seines geistigen Handicaps, sondern vor allem, weil er ständig reden muss und kaum still sitzen kann. Der neunjährige Junge besucht seit kurzer Zeit die Bugenhagenschule. Seine Lehrer berichten, dass Philip anfangs noch sehr viel Zuspruch brauchte. Oft sagte er: »Das kann ich nicht!« Da mussten seine Lehrer Wege finden, ihn zu stärken und seinen Spaß am Lernen zu wecken.

 

Philips alleinerziehende Mutter wünscht sich, dass ihr Sohn sein Leben einmal selbstständig gestalten kann. Hier an der Bugenhagenschule lernt er dies. Die Kosten für die spezielle, individuelle Förderung werden von der Stadt nicht übernommen. Dafür setzen wir Spenden ein.

Bildung hängt auch in Hamburg stark vom Sozialstatus ab. In unseren Bildungseinrichtungen legen wir großen Wert auf die individuelle Förderung der Kinder. Unabhängig von Herkunft oder Einschränkung - wir wollen allen Kindern die gleichen Bildungschancen ermöglichen.

Die Herausforderung

Jedes 5. Kind in Hamburg wächst in Armut auf! (*1) Das wirkt sich erheblich auf ihren Erfolg im Bildungssystem aus: So haben Kinder mit einem hohen Sozialstatus einen durchschnittlichen Leistungsvorsprung von fast drei Jahren gegenüber sozial benachteiligten Kindern. (*2) Die Folgen sind dramatisch: Frustration, keine Ausbildung, Perspektivlosigkeit.

 

*1 Quelle 1: Statistik der Bundesagentur für Arbeit, SGB-II-Hilfequote der leistungsberechtigten Kinder unter 18 Jahren in Bedarfsgemeinschaften 2012 bis 2017

*2 Quelle 2: IQB-Ländervergleich 2012

 

 

Unser Ansatz

Wir möchten Kindern aus sozial benachteiligten Familien, Kindern mit Handicap und Kindern mit Migrationshintergrund Partizipation an Bildung, Freizeitgestaltung sowie kulturellem und sozialem Leben ermöglichen – und somit Chancengleich! Ganz konkret helfen wir diesen Kindern durch abgestimmte Lernpläne, Sprachförderung, kulturelle Förderung und Talentförderung. Eltern stärken wir gezielt in ihren Kompetenzen zur Lernunterstützung ihrer Kinder.

Die Wirkung

In unseren Kindertagesstätten fördern wir Mädchen und Jungen entsprechend ihrer individuellen Talente und Bedürfnisse. Auf Ausflügen entdecken z.B. viele Kinder aus ärmeren Stadtteilen zum ersten Mal ganz neue Welten, ganz gleich ob es ein Theaterstück oder der Hamburger Hafen ist. Für die Kinder ist das jedes Mal ein großes Glücksgefühl.

 

In unserem Bildungshaus in Lurup werden z.B. rund 500 Kinder mit 80 bis 90 Prozent Migrationshintergrund betreut, die am Ende der 4. Klasse eine Gymnasialrate von stolzen 40 Prozent erreichen. Das gelingt durch eine konsequente Zusammenarbeit zwischen Kita und Schule. Das spendenfinanzierte Projekt »Early Excellence« ermöglicht eine Stärkung der Elternkompetenz bei zusätzlich individueller Begleitung der Kinder.

 

Unsere Bugenhagenschulen legen Wert darauf, die Schülerinnen und Schüler so zu unterstützen, dass sie sich zu sozial starken Persönlichkeiten mit einem positiven Selbstwertgefühl und einem Verantwortungsbewusstsein für unser Gemeinwesen entwickeln können. So erleben sie Schule als positiven Lernort, der es ihnen ermöglicht, ihre eigenen Potenziale zu nutzen. Unabhängig von Behinderung, sozialer Herkunft oder Migrationshintergrund haben Schülerinnen und Schüler die gleichen Chancen, den ihren Fähigkeiten entsprechenden Schulabschluss zu machen.

Es ist uns wichtig, dass jedes Kind, das besondere Hilfe braucht, lernen kann – so wie Philip. Um unsere Angebote für individuelle Förderungen ausbauen zu können, benötigen wir Spenden.

Beispiele für spendenfinanzierte Projekte

Individuelle Lernhilfen

Schüler mit Förderbedarf an den Bugenhagenschulen benötigen für den individualisierten Unterrichtsbedarf Tablets und spezielle Lernsoftware.

 

Bücherinsel

In der Kita St. Nikolaus in Mümmelmannsberg wollen wir eine Bücherinsel aufbauen. Die Bücher für unterschiedliche Altersgruppen sollen sich Eltern und Kinder ausleihen können, um Kinder mit Migrationshintergrund im Erlernen der deutschen Sprache zu fördern.

Name und Alter haben wir zum Schutz der Personen in der Geschichte geändert. Das Foto ist ein beispielhaftes Motiv.