zur Übersicht

Gesunde Entwicklung

Konstantin

Lange Zeit war Konstantin ohne Worte. Er wurde vor fünf Jahren mit Trisomie 21 geboren, auch als Down-Syndrom bekannt. Während die anderen Kinder um ihn herum zu sprechen begannen, blieb Konstantin wortlos außen vor. Das machte den eigentlich lebendigen Jungen hilflos, manchmal wurde er wütend, weil er sich nicht verständigen konnte, manchmal traurig. Auch für seine Eltern war es eine schwierige Zeit. Dann lernten sie am Werner Otto Institut, ihre Hände zu benutzen, um sich mit Gesten zu verständigen. Gesten sind für Kinder, die länger brauchen, um sprechen zu lernen, oft eine Brücke zum gesprochenen Wort. Eine große Erleichterung für den kleinen Jungen und seine Familie. Mit neuem Selbstbewusstsein ist Konstantin heute mittendrin, wo er sich früher ausgeschlossen fühlte.

Die innovative therapeutische und medizinische Betreuung für alle Kinder ist uns ein wichtiges Anliegen. Dafür haben wir spezielle Angebote entwickelt.

Die Herausforderung

Kinder mit einer Entwicklungsverzögerung, einem Förderbedarf oder Verhaltensauffälligkeiten erleben häufig Ausgrenzung und Ablehnung. Um das zu ändern, brauchen diese Kinder von Anfang an eine optimale medizinische und therapeutische Betreuung und ihre Familien Unterstützung. Die Förderung ist uns daher ein wichtiges Anliegen. Damit alle Kinder die Chance haben, trotz ihrer Einschränkungen mittendrin zu sein – so wie Konstantin.

Unser Ansatz

Im Werner Otto Institut, einem Sozialpädiatrischen Zentrum, erhalten Kinder mit einer Entwicklungsverzögerung oder einem Förderbedarf eine vielschichtige, individuelle therapeutische Hilfe. Das interdisziplinäre Institut hat beispielsweise für Kinder, die nicht sprechen, über mehrere Jahre ein spezielles Programm entwickelt: KUGEL. In diesem spendenfinanzierten Programm üben Eltern, ihre »Sprache« mit Gebärden zu begleiten. Die Kinder lernen so spielerisch am Vorbild ihrer Eltern, sich mit ihren Händen mitzuteilen. Für Kinder wie Konstantin und ihre Familien stellen die ersten Erfolge große Glücksmomente dar. Das wollen wir weiter ausbauen!

 

 

Die Wirkung

Das Werner Otto Institut ist eine der führenden Einrichtungen für die Diagnostik und Therapie von Hörstörungen, Sprachentwicklungsstörungen, Fütter-, Schlaf- und Schreistörungen sowie psychischen Erkrankungen wie ADHS oder Autismus in Norddeutschland.

 

Darüber hinaus werden in der Kinder- und Jugendpsychiatrie des Evangelischen Krankenhauses Alsterdorf Kinder bis zum Alter von 12 Jahren mit Verhaltensauffälligkeiten und psychischen Erkrankungen behandelt. Die Familie wird dabei immer eng einbezogen. Ist ein Elternteil ebenfalls erkrankt, wird auch eine gemeinsame Behandlung angeboten. Dies ist bundesweit Vorbild für andere Kliniken. Wir unterstützen jährlich mehr als 6.000 Kinder und Jugendliche dabei, trotz Einschränkungen weitgehend selbstbestimmt zu leben.

Wir haben den Anspruch, in unseren medizinischen Angeboten ständig besser zu werden, damit alle Kinder die Chance auf eine gesunde Entwicklung haben. Mit Ihrer Spende ermöglichen Sie es, innovative Angebote zu entwickeln, die über die Regelfinanzierung der Krankenkassen hinausgehen – so wie das Gebärdensprachprogramm, von dem Konstantin profitiert hat!

Beispiele für spendenfinanzierte Projekte

Kugel – Kommunikation mit unterstützenden Gebärden

Das ist das Programm, das Konstantin und seine Eltern besucht haben. Zwei erfahrene Therapeutinnen am Werner Otto Institut haben es entwickelt und wissenschaftlich evaluieren lassen. Demnächst steht dieses Schulungsprogramm auch anderen Kliniken zur Verfügung, damit noch mehr Kinder und ihre Eltern davon profitieren können!

 

Gleichgewichtsdiagnostik

Kinder mit Gleichgewichtsstörungen lernen später, sich aufzurichten und zu laufen, sie haben Schwierigkeiten in der Rumpf- und Kopfstabilisierung und damit auch beim Malen, Schreiben oder Lesen. Die Diagnostik solcher Störungen ist sehr kompliziert. In Deutschland gibt es bislang kein ausgewiesenes Zentrum dafür. Am Werner Otto Institut hat sich ein Team von Experten dieser Aufgabe gestellt, denn früh erkannt können Kinder wichtige Kompensationsstrategien lernen. Spenden haben dies ermöglicht.

 

Videodiagnostik und Coaching für Eltern und Kind

In der Eltern-Kind-Klinik werden Kinder mit psychischen Erkrankungen und ihre ebenfalls erkrankten Eltern gemeinsam behandelt und therapiert. Eine besondere Interaktionstherapie ermöglicht ein gemeinsames Spiel- und Erziehungstraining von Eltern und Kindern. Alltagssituationen werden gefilmt und anschließend gemeinsam ausgewertet. Dafür benötigt das Team die technische Ausrüstung.

 

Kunsttherapie

In der Eltern-Kind-Klinik sollen dringend mehr kreative Therapiemöglichkeiten eingesetzt werden, bei denen die Kinder ihre Gefühle konstruktiv ausdrücken und verarbeiten können.